Wilhelm Klien zum 90. Todestag

Während einige Magdeburger Gartendirektoren heute wenigstens namentlich noch eine gewisse Bekanntheit in der Stadt genießen, sind andere verdienstvolle Mitarbeiter sowie einst hier tätige freie Gartengestalter weitgehend vergessen. Im Jahr des 150jährigen Jubiläums der Gründung einer selbstständigen städtischen Gartenverwaltung in Magdeburg soll damit begonnen werden, an einige der Gestalter, Pfleger und Förderer des öffentlichen Grüns der Elbestadt zu erinnern.

Wilhelm Klien wurde am 26. Mai 1870 in Mecklenburg geboren (möglicherweise als Sohn des späteren großherzoglichen Hofgärtners Klien zu Ludwigslust). Er schloss die Ausbildung zum Gartenkünstler an der königlich preußischen Gärtnerlehranstalt in Potsdam-Wildpark ab und absolvierte erste berufliche Stationen in der Berliner Gartenverwaltung, den dortigen königlichen Gärten sowie in Holland. Seit 1895 arbeitete er als Gartentechniker für die Gartenverwaltung der Stadt Magdeburg. Drei Jahre später übernahm er hier die Leitung des neu eröffneten Westfriedhofs. Dort war er für die Organisation des Begräbniswesens sowie die Pflege der Anlagen verantwortlich. Es ist anzunehmen (nicht zuletzt mit Blick auf die beruflichen Qualifikationen Kliens), dass er in den folgenden Jahren an Gestaltungsarbeiten zur weiteren Herstellung dieses Magdeburger Parkfriedhofs unter Federführung der Gartendirektoren Schoch und Linke nicht unwesentlich beteiligt war. Gegen Ende des Jahres 1904 wurde Wilhelm Klien im Rang des Friedhofsoberinspektors zum Leiter aller städtischen Friedhöfe Magdeburgs ernannt.

Gestorben ist Wilhelm Klien im Jahr 1923, etwa zwei Jahre vor seiner Ehefrau. Beide wurden an zentraler Stelle auf dem Westfriedhof beigesetzt. Die schlichte Gestaltung der Grabplatten (deren Beschriftung inzwischen teilweise verloren ist) hat wohl auch dazu beigetragen, dass diese Grabstätte und die damit Geehrten in Vergessenheit geraten sind.

Die Grabplatten von Wilhelm Klien und seiner Ehefrau auf dem Magdeburger Westfriedhof im gegenwärtigen Zustand (Foto: mk).

Die Grabplatten von Wilhelm Klien und seiner Ehefrau auf dem Magdeburger Westfriedhof im gegenwärtigen Zustand (Foto: mk).