Gartenkunst in Magdeburg

00_Dom-Wisteria2008bDie Parks und Gärten der Elbestadt bieten eine große Bandbreite gestalterischer Vielfalt, dokumentieren aber auch wichtige Etappen in der Entwicklung des öffentlichen Grüns. Sie sind anschauliche Belege dafür, was bürgerschaftliches Engagement, Gemeinsinn und kommunale Daseinsvorsorge über viele Generationen hinweg erreichen konnten. Dem aufmerksamen Beobachter bleiben aber auch die Beeinträchtigungen durch ungünstige Zeitumstände in Vergangenheit und Gegenwart nicht verborgen.

Pauschal wird die „grüne Seite Magdeburgs“ zwar oft gerühmt. Einwohner und Gäste, aber auch Politik und Wirtschaft sind sich einig über die drei großen Trümpfe der Hauptstadt des Bundeslandes Sachsen-Anhalt: der Dom, die Elbe – und ganz viel Grün. Vor einiger Zeit kürte ein Lifestyle-Magazin (auf Grundlage von statistischen Daten zur Flächennutzung) Magdeburg zur zweitgrünsten Stadt Deutschlands.

Doch sollen sich Stolz und Lob nicht in Klischees und effektvollen Superlativen erschöpfen. In Bezug auf das öffentliche Grün und das gartenhistorische Erbe der Elbestadt gewinnt man oft den Eindruck, dass die tatsächlichen Wertigkeiten, die Anstrengungen zu ihrer Sicherung und auch die nicht immer positiven Wandlungen in jüngerer Zeit kaum wahrgenommen werden.

Achten und damit auch bewahren kann man aber nur, was man kennt. Und blicken Bundesland und Landeshauptstadt sorgenvoll in die Zukunft, so braucht das kulturelle Erbe (hier: die öffentlichen Gärten und Parks) die bewußte Wertschätzung der Öffentlichkeit mehr denn je. Dies zu unterstützen zählt zu den Aufgaben des ehrenamtlich Beauftragten für Gartendenkmalpflege der Landeshauptstadt Magdeburg (Näheres dazu unter „Gartendenkmalpfleger„) und ist das Anliegen dieser Website sowie der Zusammenarbeit im Netzwerk Forum:Garten Magdeburg.

Entdecken Sie die Parks und Gärten Magdeburgs und weniger bekannte Facetten der „Garten-Geschichte“ der Elbestadt sowie deren Ausstrahlungen auf die heutige Zeit in der Rubrik „Themen & Aktuelles„. Und vor allem: bleiben Sie Garten(kunst)-Freunde!