Streuobstwiesen in der Region Magdeburg entdecken, erhalten und entwickeln

Ein Projekt der
Katholischen Erwachsenenbildung im Land Sachsen-Anhalt e. V. (KEB)
Breiter Weg 213
39104 Magdeburg
Tel.: 0391-6208641

Streuobstwiesen zählen in Sachsen-Anhalt glücklicherweise zu den laut Naturschutzgesetz des Landes Sachsen-Anhalt geschützten Lebensräumen. Für die Streuobstwiese in MD-Sudenburg (Lutherstr. 20) hat sich ein Bildungsträger starkgemacht.

Apfelbaumblüte

Apfelbaumblüte

Im Rahmen der UN-Dekade „Bildung für Nachhaltigkeit“ sind alle Institutionen, die sich im weitesten Sinne mit Bildung beschäftigen, aufgerufen, Bildung in den Bereichen ökologische, soziale und ökonomische Nachhaltigkeit zu leisten.

Die KEB ist zu dem Ergebnis gekommen, dass sich Bildung für Nachhaltigkeit auf wunderbare Weise auf der Streuobstwiese realisieren lässt und zwar in allen 3 genannten

Bereichen:

 

Ökologische Nachhaltigkeit

Im Rahmen der Bildung für ökol. Nachhaltigkeit führen wir Kitagruppen, Schulklassen, Jugendgruppen und interessierte Erwachsene an die hohe Biodiversität dieses Lebensraumes heran. Wie geschieht das im Einzelnen? Wir versuchen, die Biodiversität dieses Lebensraumes mit allen Sinnen erlebbar (sichtbar, hörbar, riechbar und auch schmeckbar) zu machen.

  • Strukturreichtum/Strukturvielfalt (Baumstamm-Insekten, Krone-Bienen, Wiese-Blütenpflanzen, Schatten-Sonne, Höhlen)
  • Insektenreichtum – Vogelreichtum – Tierartenvielfalt
  • Sortenreichtum, Sortenvielfalt (auf dieser Wiese über 40 Apfelsorten). Im Rahmen von Aktionstagen (Obstblütenwanderung, Insektenbeobachtung, Apfelsaftprojekt, Apfelsortenausstellungen, Apfelsortenverkostungen) können wir verdeutlichen, dass Streuobstbestände zu den artenreichsten Lebensräumen Mitteleuropas zählen.

    Apfelplücken

    Apfelpflücken

Herzstück dieser umweltpädagogischen Erlebnis- u. Aktionstage sind die herbstlichen Apfelsammel- und Apfelsaftaktionen.

Die Äpfel werden z. T. für das Schulfrühstück geerntet, überwiegend aber mit Schüttelhaken geschüttelt, mit einer Mühle zerkleinert und mit einer manuell zu betreibenden Saftpresse gemostet. All die Äpfel, die nicht vor Ort auf der Wiese gemostet werden, werden in einem 7,5-Tonnen-Container gesammelt und zur Mosterei Natho transportiert. Zahlreiche Kindergärten, Schulen, Familien, Senioren des Hesekielstiftes sowie überbetriebliche Ausbildungsstätten Aufzählung bitte streichen nutzen dieses Angebot.

Soziale und pädagogische Nachhaltigkeit

Versorgung der Kita Sonnenland und des Altenwohnheims in der Hesekielstr. sowie anderer Einrichtungen mit Obst.

Im Rahmen der Aktionstage (Apfelsaftprojekt, Freiwilligentag) ergeben sich im gemeinsamen praktischen Handeln Annäherung und Integration verschiedener Alters- und Interessengruppen.

Im Sinne pädagogischer Nachhaltigkeit wurde 2009 eine Wander- ausstellung zum Lebensraum Streuobstwiese entwickelt, welche kostenfrei ausleihbar ist bei der KEB. Diese Ausstellung lädt ein zu einem Spaziergang durch die 4 Jahreszeiten auf einer Streuobstwiese. Sie veranschaulicht die Bedeutung des Lebensraumes Streuobstwiese.

Wirtschaftliche Nachhaltigkeit

Im Rahmen der herbstlichen Apfelsammelaktionen wurden in den vergangenen Jahren jeweils 4-6 Tonnen geschüttelt, geerntet und vermostet. Wir bekommen bei Natho eine Sonderpressung, sodass wir sicher sein können, dass wir ausschließlich von den von uns beernteten Wiesen (ungespritzt, ungedüngt) Apfelsaft bekommen.

Der von der Mosterei Natho als Direktsaft abgefüllte, 2 Jahre haltbare Saft wird an die mithelfenden Sammelgruppen zum Selbstkostenpreis abgegeben. Was dann noch übrig bleibt, wird über die KEB verkauft.

Große Nachfrage nach dem Apfelsaft bestand bisher von Seiten der Städtischen Werke MD, dem Roncalli-Haus, der Familienbildungsstätte Kirchmöser, der Stiftung für Umwelt-, Natur- und Klimaschutz etc.

Entwicklung des Projektes:

Dieses Projekt zeichnet sich aus durch die Unterstützung zahlreicher freiwillig helfender Hände (Freiwilligenagentur/Freiwilligentage) sowie der Bildungsträger wie BAQJ oder TBZ. Ohne diese tatkräftige Unterstützung säßen wir heute nicht hier.

  • Entdecken der Obstwiesenbrache 2005
  • 2006 Nutzungsvereinbarung mit der Stadt, erste Schneisen durch den Brache-Dschungel mit Sense und Sichel, Unmengen an Müll, erstes Apfelsaftprojekt, Kooperation mit der BAJ
  • 2007 Projektförderung durch den Pakt für Landwirtschaft, kleine mechanische Handpresse, umweltpädagogische Aktionen, Apfelsaftprojekt
  • 2008/2009 Sachmittelförderung durch die SUNK und Lotto, 2008 Umweltpreis, Bau der Holzhütte, Aktionstage, Apfelsaftprojekt
  • 2009 Kooperation mit der Freiwilligenagentur (Freiwilligentag), 1. Preis der Freiwilligenagentur, erstmalig Apfel-Mango-Saft, Projektbeteiligung Apfelprojekt 2009: 135 Kitakinder, 165 GS-Kinder, 48 Jugendliche, 52 Erwachsene
  • 2010 Kooperation mit der SWM (Naturtalente), Aktionstage, Apfelsaftprojekt
  • 2011/2012 Projektförderung durch SUNK und Lotto (Entwicklung Bienengarten), erstes Bienenvolk, Kooperation Missio-Projekt (Apfel-Mango-Saft), Fertigstellung der Hochbeete
  • Frühjahr 2012 Umsetzung der A/E-Maßnahme zu einer Baumaßnahme in der Bergstraße (Kooperation mit der TBZ). Aus dem ersten Bienenvolk entstehen durch Schwärmen des Bienenvolkes 2 weitere Bienenvölker. Streuobstwiese-Bienengarten
  • 2013 Kooperation mit der SWM (Brunnenprojekt), Mai 2013 KEB Vorstandssitzung, Juli 2013 GWA-Sitzung auf der Streuobstwiese, Projektförderung Lastenfahrrad in Kooperation mit Vitopia e. V.

Öffentlichkeitsarbeit:

  • Apfelaktionstage, Apfelsaftpressungen mit Kitagruppen, Schulklassen, Jugendgruppen, Familien etc.
  • Kooperationen: GWA Sudenburg, BAQJ, TBZ, FAA
  • Projektangebote für verschiedene Einrichtungen: KitAs (Sonnenland, Kinderkasten, Trinitatis etc.), Schulen (GS St. Mechthild, ev. Grundschule, Kükelhausschule, GS Biederitz), Jugendgruppen (CVJM, Pfadfinder), Stadtteilprojekt KIA
  • SWM (Aktionstage Obstwiese, Sponsoring)
  • Angebot Saftpressung zu Geburtstagen oder Firmenjubiläen (Herbst)
  • Beteiligung am Sudenburger Stadtteilfest (Apfelpressung)
  • Beteiligung am Forum Garten
  • Beteiligung am Freiwilligentag (Kooperation mit der Freiwilligenagentur)
  • Tage der offenen Tür: Obsterntetage für die Sudenburger Bevölkerung
  • Obstannahme (Äpfel) im Rahmen des Apfelsaftprojektes, Hobbygärtner/Interessierte speisen ihre Äpfel in das Projekt ein.

Projektleitung: Dipl. Ing. Susanne Pummerer Kontaktmöglichkeiten: s.pummerer@googlemail.com

Infos über Veranstaltungen, Projekt- und Aktionstage finden Sie auf der Homepage: streuobstwiesen-keb-md.webnode.com