Der Interkulturelle Garten Magdeburg

Der Interkulturelle Garten Magdeburg (IkuGa) gründete sich 2011 aus einer freien Initiative
verschiedener Akteure aus dem Stadtteil Neue Neustadt , zusammen mit dem KanTe e.V. und einigen Unterstützern aus den Bereichen Integrationsarbeit und Stadtentwicklung.

IkuGa 2
Der Garten befindet sich auf einer ehemaligen Brachfläche in der Neuen Neustadt, und hat eine Fläche von 2.600 m². Im Moment wird diese von ca. 30 GärtnerInnen im Alter von 11 bis 70 Jahre in vielfältiger Art und Weise bewirtschaftet.
Allen voran ist der Garten ein Gemeinschaftsprojekt: Zusätzlich zu der gemeinsam gepflegten Fläche haben alle GärtnerInnen ihre eigenen Parzellen (Beete), die jedoch nicht strikt voneinander abgegrenzt werden. Die Gartengeräte und das Häuschen werden zusammen genutzt, so dass neben der eigentlichen Tätigkeit des Gärtners ein reger Austausch zwischen den Mitgliedern stattfinden kann. Die Entscheidungen bezüglich des Gartens werden in der Gruppe besprochen und getroffen.

IkuGa_1
Ziel des Gartens war es, eine Plattform zu schaffen, auf der verschiedene Kulturen aber auch Generationen in den Dialog treten können. Dadurch soll sowohl ein Verständnis füreinander als auch eine gegenseitige Wertschätzung entstehen. Die gemeinsame Teilnahme am gesellschaftlichen Leben soll so zu bürgerlichem Engagement anregen.
Des Weiteren hat der Garten auch eine stadtgestalterische Wirkung auf die Neue Neustadt und bereichert diese durch belebte Brachenumnutzung. Nicht zuletzt ist es ein Bestreben, die Themen Umwelt und Natur in der Stadt präsent zu machen.
Der Interkulturelle Garten bildet heute einen Schnittpunkt zwischen Sozialem, Natur und Kultur an dem die lokale Migrationsgesellschaft immer wieder neu erfunden wird.

KanTe e.V. c/o IkuGa
Zschokkestr. 32
39104 Magdeburg
mobil: 0157-54301568
e-mail: interkultureller_garten@yahoo.de
internet: ikuga.kante-kultur.de
facebook: facebook.com/IKuGa.Magdeburg